„Expect the Unexpected!“

Wir leben in einer Wegwerfgesellschaft, die den Wert der Dinge oft nur danach bemisst, ob sie der herrschenden Mode entsprechen. Früher lag der Wert mehr im Ding selbst, es wurde so sorgfältig und zweckmäßig gearbeitet, dass es ein Leben lang vorhalten sollte. Daher bringen die guten Stücke und Materialien immer auch eine Geschichte mit.

 

Ein Haus wird abgerissen, ein Lager aufgelöst, eine Fabrik geschlossen. Weil niemand Zeit hat, werden dabei oft die schönsten Sachen vernichtet. Über dreißig Jahre hinweg haben wir bei solchen Gelegenheiten die interessanten Stücke und Werkstoffe gesammelt, gefunden, ergattert oder auch gebracht bekommen. Gerade auch in der nahen Schweiz, wo wir immer wieder arbeiten. Dort hat hochwertiges Handwerk eine lange Tradition, und außerdem gibt es keine Kriegsschäden zu beklagen.

 

In unserem umfangreichen Lager können wir auf alle erdenklichen Materialien zurückgreifen, vom 12. bis zum 21. Jahrhundert: Böden, Balken, Steine, Glas, Gusseisen, Türen, Fensterläden, Treppengeländer. Allein die Furnierhölzer nehmen mehrere hundert Quadratmeter ein. Das Sammeln ist jedoch kein Selbstzweck; es geht darum, etwas Neues daraus zu schaffen. Das Alte einzubinden in einen Auftrag aus dem Hier und Heute und ihm so zu neuer, aufregender Präsenz zu verhelfen. Deshalb verkaufen wir diese Bau- und Werkstoffe nicht nur, wir verarbeiten sie auch. Durch unsere intime Kenntnis der Materialien und der historischen Techniken können wir sie oft auf verblüffende Art reaktivieren.


Zu sehen ist hier nur ein kleines Resümee unseres Fundus. Gerne kontaktieren Sie uns für Ihre individuelle Anfrage.

 

Weitere Informationen und Preise erhalten Sie durch Anklicken der jeweiligen Bilder